• BG01
  • BG02
  • BG03

Das niedersächsische Jagdgesetz ist geändert worden. Neu aufgenommen wurde in §24 Abs. 5 Satz 2 der Schießübungsnachweis. Bis zur Festlegung der Anforderungen an den Schießübungsnachweis in der Jagdverordnung müssen Jäger/innen als Teilnehmer einer Gesellschaftsjagd bereits jetzt nachweisen, dass sie in den letzten 365 Tagen eine Schießübung mit der für die jeweilige Gesellschaftsjagd vorgesehenen Munitionsart (Schrot- oder Kugelmunition) auf einem Schießstand durchgeführt haben. Mit der Verordnungsermächtigung sieht das Ministerium vor, dass der jeweilige Jagdleiter der Gesellschaftsjagd die erforderliche Schießübung bestimmt.

Das Niedersächsische Landwirtschaftsministerium hat im Frühjahr dieses Jahres die neu überarbeiteten EU-Agrarförderprogramme für den Zeitraum von 2023 bis 2027 veröffentlicht und ermöglicht den landwirtschaftlichen Betrieben damit neue Möglichkeiten zur Förderung der Artenvielfalt in der niedersächsischen Agrarlandschaft. Neben den Verpflichtungen, welche jedem landwirtschaftlichen Betrieb per se im Rahmen der Beantragung der Agrarfördermittel auferlegt sind, wird zusätzlich wieder ein Förderkatalog von freiwilligen Leistungen angeboten.

Am 17.05.2022 hat der Niedersächsische Landtag mit großer Mehrheit die Novelle des Niedersächsischen Landesjagdgesetzes verabschiedet. Die Landejägerschaft Niedersachsen (LJN) zeigt sich zufrieden:

„Mit der nun verabschiedeten Novellierung, haben wir ein in die Zukunft gerichtetes, modernes Jagdgesetz bekommen, dass auch weiterhin allen Ansprüchen an eine nachhaltige und tierschutzgerechte Jagdausübung gerecht wird“, so Helmut

Zur Jahreshauptversammlung laden wir alle Mitglieder der Jägerschaft Lingen herzlich ein. 
Die Veranstaltung findet am Donnerstag, den 09.06.2022 um 19.00 Uhr im Gasthof Hense, 
Antoniusstraße 17 in 49811 Lingen-Baccum statt.

Die Jägerschaft Lingen ist im Besitz von 3 hochmodernen Drohnen zum Einsatz zur Kitzrettung vor der Mahd im Frühjahr. Zusammen mit den neuen Signalgebern, die von der Jägerschaft Lingen in Zusammenarbeit mit dem VEL produziert und vertrieben wurden, sind im Bereich der Jägerschaft Lingen die besten Möglichkeiten zur Mähtodvermeidung gegeben.

Meppen. Heinrich Hüsing aus Emsbüren wurde als Kreisjägermeister bestätigt. Ebenso werden Heiner Bruns aus Geeste als Vertreter der Jäger im Jagdbeirat und besonderer Vertreter des Kreisjägermeisters sowie Lambert Fischer aus Neubörger als besonderer Vertreter des Kreisjägermeisters bis zum Ende der aktuellen Wahlperiode am 31. Oktober 2026 ihren Aufgaben nachkommen.

Der Landeswettbewerb im Jagdhornblasen findet in diesem Jahr wieder statt – am 19. Juni 2022 am Jägerlehrhof Jagdschloss Springe. Näheres kann u.a. der Ausschreibung (https://www.ljn.de/wild-und-jagd/jagdhornblasen) entnommen werden. Anmeldeschluss ist der 25.04.2022.

Die Jäger der Kreisjägerschaft Lingen pflanzten im vergangenen Jahr in einer Pflanzaktion etwa 800 Obstbäume. In allen sechs Hegeringen pflanzten die Grünröcke Apfel-, Birnen- sowie Pflaumen- und Kirschbäume. Es wurden bei dieser Hegemaßnahme vornehmlich alte Obstbaumsorten in der freien Landschaft gepflanzt, um diese Ökologisch aufzuwerten.

Partner